Wichtige Information: Alle Texte auf dieser Website wurden aus unterschiedlichen Sprachen übersetzt. Bitte entschuldigen Sie die Qualität – diese kann niedriger sein als üblich. Grüße, Website-Administration. E-mail: info@debookmac.com

Verringern Sie die Datennutzung beim Surfen im Internet mit Chrome auf dem iPhone

  1. Starten Sie die Chrome App, falls noch nicht geschehen
  2. Rufen Sie eine beliebige Webseite auf und greifen Sie dann auf die Chrome-Einstellungen zu, indem Sie auf die Menüschaltfläche [=] neben der URL-Leiste tippen und in den Pulldown-Menüoptionen „Einstellungen“ auswählen
  3. Scrollen Sie nach unten, wählen Sie „Bandbreite“ und dann die Option „Datennutzung reduzieren“
  4. Verringern Sie die Datennutzung in Chrome für iOS

  5. Drehen Sie „Datennutzung reduzieren“ auf EIN und tippen Sie auf „Fertig“
  6. Verwenden Sie Chrome wie gewohnt, der Effekt ist automatisiert

Reduzieren Sie die Datennutzung in Chrome beim Surfen im Internet in iOS

Sobald die Funktion aktiviert ist, wird das Einstellungsfenster „Datennutzung“ in Chrome in ein Diagramm „Dateneinsparungen“ umgewandelt, das die Menge an Bandbreite anzeigt, die durch das Komprimieren von Seiten vor dem Herunterladen auf das Gerät gespeichert wurde.

Wie in den App-Einstellungen angegeben, sind in der Chrome-Vorkomprimierung weder SSL-Seiten (sichere Websites und Seiten) noch Inkognito-Seiten (anonymes Surfen) enthalten.

Da der größte Teil des Internets in diesen Tagen einigermaßen komprimiert ist, werden Sie im Zeitverlauf wahrscheinlich eine Bandbreitenreduktion von 5% bis 15% feststellen. Das hört sich vielleicht nicht nach viel an, aber wenn Sie häufig die Datenobergrenzen Ihres Mobilfunktarifs erreichen, und weil Sie häufig im Internet surfen, kann dies einen Unterschied machen, ob Sie überhöhte Gebühren zahlen oder in die Limits fallen.

Um es ganz klar zu sagen, dies wirkt sich nur auf das Surfen im Internet über die Chrome App in iOS aus und hat keinerlei Auswirkungen auf andere Formen der Datenübertragung über das iPhone oder das mobile iPad und keine Auswirkungen auf Safari. Bislang ist dies auf die mobilen Versionen von Chrome beschränkt. Wenn Sie sich also auf den persönlichen Wi-Fi-Hotspot verlassen, um Ihren Mac mit dem Telefon zu verbinden und Probleme mit der Datennutzung haben, müssen Sie einige andere folgen Tipps, um das zu reduzieren. Wenn man bedenkt, wie praktisch das ist und wie Chrome die integrierte Bandbreitenverwendung auf dem Desktop durch eine versteckte interne Funktion ermöglicht, ist es sicherlich möglich, dass die Desktop-Chrome-Apps in Zukunft eine solche Funktion übernehmen werden. Wir können hoffen, dass der native Safari-Browser auch etwas Ähnliches bekommt.

Like this post? Please share to your friends: