Wichtige Information: Alle Texte auf dieser Website wurden aus unterschiedlichen Sprachen übersetzt. Bitte entschuldigen Sie die Qualität – diese kann niedriger sein als üblich. Grüße, Website-Administration. E-mail: info@debookmac.com

Schließen Sie ordnungsgemäß eine Anwendung über die Befehlszeile in Mac OS X

Obwohl es nicht besonders bekannt ist, können Sie über die Befehlszeile mit Hilfe des osascript-Befehls ein Standard-Quit-Signal an eine Mac OS X-GUI-App senden. Es ist ziemlich einfach zu bedienen, und das werden wir hier behandeln.

So beenden Sie Apps in Mac OS X ordnungsgemäß mit osascript im Terminal

Dies wird wiederum ein Standard-Beendigungssignal an eine Anwendung ausgeben, anstatt ein Kill- (Beendigungs-) Signal. Dies bedeutet auch, dass die Zielanwendung nicht zwangsweise beendet wird, wenn nicht gespeicherte Daten vorhanden sind, ohne den Benutzer zur Eingabe aufzufordern (es sei denn, Sie haben die automatische Speichereinstellung für Mac OS X aktiviert und die Anwendung fordert den Benutzer nicht auf).

Die grundlegende Syntax zum Senden eines Standard-Quit-Signals an eine GUI-Anwendung in Mac OS X aus dem Terminal lautet wie folgt:

osascript -e ‚App beenden „APPLICATIONNAME“‚

Um beispielsweise den Kalender über die Befehlszeile zu beenden, ersetzen Sie APPLICATIONNAME durch „Kalender“.

osascript -e ‚App beenden „Kalender“‚

Da der Kalender synchronisiert wird und keine Speicheroption zur Verfügung steht, wird beim Schließen der App nicht der standardmäßige Speicherdialog angezeigt. Bei Apps mit Speicheroptionen und wenn Mac OS X die automatische Speicherung deaktiviert hat, wird das Dialogfeld zum Speichern wie gewohnt aufgerufen.

Ein weiterer Vorteil von osascript, um Anwendungen anmutig zu schließen, besteht darin, dass Sie einen tatsächlichen Anwendungsnamen angeben können, der viel leichter zu merken und benutzerfreundlicher ist als sich vollständig auf die Prozess-IDs des Befehls kill zu verlassen. Beachten Sie, dass moderne Versionen von Mac OS X einen verbesserten Kill-Befehl bieten, der benutzerfreundlicher ist und als pkill bekannt ist.

Sie können dies in einem Bash-Skript verwenden, um Anwendungen von der Befehlszeile aus zu schließen oder sie sogar so zu verändern, dass sie sich ähnlich wie „Alle offenen Apps beenden“ mit Automator-Trick verhalten.

Like this post? Please share to your friends: