Wichtige Information: Alle Texte auf dieser Website wurden aus unterschiedlichen Sprachen übersetzt. Bitte entschuldigen Sie die Qualität – diese kann niedriger sein als üblich. Grüße, Website-Administration. E-mail: info@debookmac.com

Repariere viele häufige Safari-Probleme in Mac OS X mit einem einfachen Reset

Es dauert nur einen Moment, um Safari zurückzusetzen, und das Ergebnis ist normalerweise wieder ein voll funktionierender Webbrowser, zurück in die Geschwindigkeit mit allem, was wie erwartet funktioniert. Hier ist, was Sie tun sollten:

  1. Öffnen Sie den Safari-Browser wie gewohnt, ziehen Sie dann das „Safari“ -Menü herunter und wählen Sie die Option „Safari zurücksetzen“
  2. Setzen Sie Safari auf die Standardeinstellungen zurück

  3. Auf dem Bildschirm „Safari zurücksetzen“ halten Sie alle Kontrollkästchen für die besten Ergebnisse aktiviert und wählen dann „Zurücksetzen“.
  4. Setzen Sie alle Safari-Einstellungen zurück

Optional, aber empfohlen ist es, Safari zu beenden und neu zu starten, damit der Reset voll wirksam wird.

Es gibt keinen Bestätigungsdialog mit dem Zurücksetzen, und der Effekt des Klickens auf „Zurücksetzen“ ist normalerweise augenblicklich, es sei denn, es gibt Unmengen von Fenstern und Tabs in Safari geöffnet, Sie haben wenig RAM oder der Mac ist im Allgemeinen sehr langsam.

Angenommen, Sie haben jede Box überprüft, gibt Ihnen das Relaunch von Safari eine saubere Weste, und abgesehen von gespeicherten Lesezeichen ist alles wieder so, wie beim ersten Öffnen der App. Dies bedeutet keine gespeicherten Caches, keine gespeicherte Browserhistorie, keine der Top-Sites (Sie können die Top-Site-Thumbnails bei Interesse komplett deaktivieren), keine überladenen Downloads und ein neuer Start für die Genehmigung der verschiedenen Standortdienste und Benachrichtigungen in der allgemeinen Web-Nutzung Erfahrung. Bestimmte Einstellungen bleiben erhalten, aber Ausnahmen von Flash und anderen Plugins wie Java müssen möglicherweise erneut angepasst werden.

Vergessen Sie nicht, Safari auf die neueste verfügbare Version zu aktualisieren. Dies geschieht einfach über die Option „Software Update“ des Apple-Menüs und kann viele Probleme lösen, die durch Softwarefehler verursacht werden. Unabhängig davon ist auch das regelmäßige Aktualisieren einzelner Browser-Plugins eine gute Idee und kann Probleme verhindern.

Wenn einige Probleme bei einer bestimmten Webseite bestehen bleiben, sollten Sie versuchen, sie mithilfe des Aktivitätsmonitors auf eine bestimmte URL einzugrenzen. Sobald der Täter identifiziert ist, könnte es sich lohnen, die Seite mit einer anderen Browser-App zu besuchen, um zu sehen, ob das Problem weiterhin besteht. Obwohl Safari eine perfekte Standardauswahl ist, sind Chrome und Firefox ebenfalls ausgezeichnet und jede App kann je nach Website oder Web-Erfahrung unterschiedlich funktionieren.

Like this post? Please share to your friends: