Wichtige Information: Alle Texte auf dieser Website wurden aus unterschiedlichen Sprachen übersetzt. Bitte entschuldigen Sie die Qualität – diese kann niedriger sein als üblich. Grüße, Website-Administration. E-mail: info@debookmac.com

Erstellen Sie rekursiv eine geschachtelte Verzeichnisstruktur und alle Unterordner mit einem einzigen Befehl

Um eine verschachtelte Verzeichnisstruktur zu erstellen, müssen Sie den bekannten mkdir-Befehl verwenden, der routinemäßig zum Erstellen eines einzelnen neuen Ordners verwendet wird, jedoch mit dem Zusatz „-p“, um einen vollständigen Pfad zum Erstellen anzugeben. Wenn Sie das selbst ausprobieren möchten, starten Sie die Terminal-App wie im Ordner / Applications / Utilities / und sehen Sie, wie Sie mithilfe von mkdir -p eine Reihe von Verzeichnissen in einer einzigen Befehlszeile mit einem angegebenen Pfad erstellen können.

Erstellen einer Verzeichnisstruktur rekursiv durch Angeben eines Pfades

Bei der einfachsten Form geben Sie einfach den Pfad wie folgt für mkdir an:

mkdir -p / pfad / zu / machen /

Das Flag -p stellt sicher, dass alle Unterordner rekursiv und an der richtigen Stelle erstellt werden.

Nehmen wir als Beispiel an, dass der verschachtelte Verzeichnispfad, den wir erstellen möchten, „/ Erstellen / Diese / Ordner / Innerhalb / Jedes / Anderes /“ ist und keiner dieser Ordner oder Unterordner derzeit existiert. Um sie alle sofort zu erstellen, verwenden Sie einfach die folgende Befehlszeichenfolge:

mkdir -p ~ / Erstellen / Diese / Ordner / Innerhalb / Jeder / Andere /

Dadurch wird der „Create“ -Ordner zum übergeordneten Verzeichnis, gefolgt von der vollständigen Reihe von „/ This / Folders / Within / Each / Other /“ als entsprechend verschachtelte untergeordnete Verzeichnisse.

Sie können einen Pfad angeben, den Sie erstellen möchten, und er erstellt sofort die übergeordneten und alle untergeordneten Zwischenverzeichnisse.

Überprüfen, ob das Verzeichnis und alle Unterordner erstellt wurden

Um schnell zu überprüfen, ob alle Verzeichnisse erstellt wurden und alles wie gewünscht funktioniert, indem Sie den Befehl ‚find‘ verwenden:

find (übergeordnetes Verzeichnis) -type d -print

Mit dem obigen Beispiel wäre der Befehl find wie folgt:

finde ~ / Erstelle / -type d -print

Die Ausgabe dieses Befehls würde ungefähr wie folgt aussehen und rekursiv aus dem übergeordneten Verzeichnis in alle untergeordneten Ordner auflisten:

$ find ~ / Create -type d -print
/Erstellen
/ Erstellen / Diese
/ Erstellen / Diese / Ordner
/ Erstellen / Diese / Ordner / Innerhalb
/ Erstellen / Diese / Ordner / Innerhalb / Jeder
/ Erstellen / Diese / Ordner / Innerhalb / Jeder / Andere

Natürlich können Sie auch den Finder aufrufen, um zu überprüfen, ob eine komplexe Ordnerstruktur erstellt wurde, vielleicht am einfachsten aus der „Listen“ -Ansicht und dann die Dreiecke verwenden, um jedes Unterverzeichnis rekursiv zu öffnen und seinen Inhalt anzuzeigen folgendes:

Finder-Ansicht des geschachtelten Ordnerpfads, der über die Befehlszeile erstellt wurde

(Beachten Sie, dass die .DS_Store Dateien angezeigt werden, da alle versteckten Dateien sichtbar sind)

Dies ist ein wirklich nützlicher Tipp, den wir vor einiger Zeit als Teil einer Handvoll nützlicher Befehlszeilentricks behandelt haben, aber angesichts der Bequemlichkeit ist es eine eigene Überlegung wert.

Und ja, die Verwendung des Terminals ist bei weitem der schnellste Weg, dies zu erreichen, da es keinen ähnlichen Trick für den Mac-Finder gibt, obwohl man theoretisch verschachtelte Verzeichniserstellung durch die Automator-App in OS X automatisieren könnte, wenn dies gewünscht wird. Der mkdir-Befehl funktioniert unter Mac OS X und Linux genauso, sodass Sie ihn bei Bedarf plattformübergreifend verwenden können. Willst du noch mehr Kommandozeilentricks? Wir geben dir Deckung.

Like this post? Please share to your friends: