Wichtige Information: Alle Texte auf dieser Website wurden aus unterschiedlichen Sprachen übersetzt. Bitte entschuldigen Sie die Qualität – diese kann niedriger sein als üblich. Grüße, Website-Administration. E-mail: info@debookmac.com

6 Tipps für bessere Makro-Fotos mit der iPhone-Kamera

Das iPhone wird schnell zur Hauptkamera für viele von uns, und obwohl es ein großartiges Point-and-Shoot für Ihre durchschnittlichen Bilder macht, kann es auch überraschend gute Nah- und Makroaufnahmen machen. In diesem Sinne, hier sind 5 Tipps, um die Makrofotografie mit dem iPhone optimal zu nutzen.

1: Vermeiden Sie direkte Beleuchtung

Die iPhone-Kamera neigt dazu, sich auf etwas zu konzentrieren, das extrem hell und nah ist, und das Foto wird normalerweise überbelichtet. Für die beste Nahaufnahme und Makroaufnahmen, zielen auf indirekte Beleuchtung. Wenn es ein heller, sonniger Tag ist und Sie die direkte Beleuchtung nicht vermeiden können, versuchen Sie, sich so zu positionieren, dass das Licht eher in die Aufnahme als in den Hintergrund zielt, oder versuchen Sie, mit Ihrem eigenen Schatten indirektes Licht zu erzeugen. Das Nahaufnahmenbild eines Grashüpfer ist ein gutes Beispiel für eine Makroaufnahme mit indirekter Beleuchtung:

iPhone nahes hohes Foto einer Heuschrecke

2: Verwenden Sie Exposure & Focus Locking

Wenn Sie Bilder aus nächster Nähe aufnehmen, können kleinste Bewegungen das fokussieren, worauf sich die Kamera konzentriert. Verwenden Sie die Fokus- und Belichtungssperrfunktion der Kamera, wenn Sie das Ziel im Fokus haben, dann werden diese kleinen Erschütterungen und Kameraschwenkungen den Fokus nicht durcheinander bringen. Sie müssen nur auf den Bildschirm tippen und halten, bis die kleine Meldung „AE / AF-Sperre“ erscheint. Dann wissen Sie, dass sie aktiv ist und der Fokus fixiert ist.

Fokussperre auf iPhone-Kamera

3: Vermeiden Sie Unschärfe und Bewegungen, indem Sie wie ein Sniper schießen

Um die besten Makroaufnahmen zu machen, solltest du so ruhig wie möglich bleiben. Eine der besten Methoden ist eine Technik, die von Scharfschützen und Jägern benutzt wird: tiefes Atmen und Schießen zwischen den Atemzügen. Im Allgemeinen solltest du langsam atmen und das Foto schießen, direkt nachdem du einen Atemzug ausatmest, wo es einen Moment besonderer Stabilität für deinen Körper und Halt gibt, während du das iPhone hältst.

Eine andere Möglichkeit, die Nahaufnahmen zu vermeiden. Stellen Sie das iPhone herunter, sobald der Fokus gesperrt ist, und schnappen Sie das Bild von den weißen Ohrhörern. Die Verwendung der Ohrhörer zur Aufnahme eines Bildes wird am besten mit einem kleinen Stativ verwendet, aber Sie können das iPhone normalerweise gegen einen Stein oder etwas anderes stabilisieren.

Dies ist ein scheinbar naheliegender Tipp für fast alle Fotografie, aber es ist wichtiger denn je mit Nahaufnahmen von Makros, da die geringste Bewegung zu Bewegungsunschärfe führen kann.

iPhone Macro Foto einer Blume

4: Verwenden Sie HDR

Dies mag zwar nicht intuitiv sein, aber die Verwendung des integrierten HDR-Modus auf dem iPhone kann manchmal bessere Makroaufnahmen machen als nicht. HDR arbeitet mit mehreren Bildern und kombiniert sie durch Softwareverarbeitung, um die Lichter und Tiefen in Bildern auszugleichen. Bei richtiger Verwendung kann es oft schärfere Bilder erzeugen, wie Sie im folgenden Beispiel sehen können:

Normal gegen HDR iPhone Makroaufnahme

Stellen Sie sicher, dass „Original beibehalten“ aktiviert ist, damit Sie entscheiden können, welches Bild das beste ist.

5: Versuchen Sie den Teeny-Tiny Water Drop Trick

Durch die Platzierung eines extrem kleinen Wassertropfens auf dem iPhone-Objektiv kann es zu einem überraschend effektiven Makro-Objektiv werden. Das Bild des Dollars unten wurde mit der Wassertropfen-Technik aufgenommen:

iPhone Wassertropfenmakroschuß

Dies wird natürlich nicht für alle da sein, da es Wasser auf das iPhone bringt, was theoretisch das Telefon beschädigen könnte, wenn es nicht richtig gemacht wird. Tun Sie das auf eigene Gefahr oder verwenden Sie ein externes Makroobjektiv von Drittanbietern.

6: Feder für ein externes Makroobjektiv

Wenn Sie die absolut besten Makroaufnahmen mit einem iPhone machen möchten, müssen Sie für ein externes Makroobjektiv aufspringen. Setzen Sie ein Olloclip- oder Photojojo-Objektiv auf ein iPhone und die Qualität der Makroaufnahmen schießt durch das Dach und sieht aus wie eine $ 2000 professionelle Kamera, mit der Sie lächerlich Nahaufnahmen mit unglaublich hohen Details machen können. Das Beste von allem, Olloclip ist eigentlich ein 3-in-1-Kameraobjektiv, das Ihnen nicht nur das Super-Makro-Objektiv, sondern auch ein Fischaugen- und Weitwinkelobjektiv bietet. Wenn Sie es ernst meinen mit der iPhone-Fotografie, dann sind diese Kameras die Anschaffung wert, sie sind winzig, leicht, lassen sich leicht auf und vom iPhone gleiten und bringen Ihre Bilder auf ein ganz neues Level.

  • Olloclip 3-in-1: Fisheye-Objektiv, Makro-Objektiv, Weitwinkel-Objektiv – $ 70 – iPhone 4 & 4S-Version (iPhone 5 Version kommt bald)

Das Bild unten ist eine Nahaufnahme der gleichen Sandfläche. Auf der linken Seite ist so nah wie die Standard-iPhone 4 wird schießen, ohne den Fokus zu verlieren, und auf der rechten Seite ist die gleiche Fläche von Sand mit einem Olloclip Makro-Objektiv auf dem gleichen iPhone 4 genommen. Der Unterschied ist bemerkenswert, mit dem Olloclip Nahaufnahmen – Mikroskop-Level-Aufnahmen. Wenn Sie Makroaufnahmen ernst nehmen, können Sie den Olloclip nicht schlagen.

iPhone Kamera gegen Olloclip Makroobjektiv

Möchtest du noch mehr iPhone-Kameratricks? Vielleicht sind Sie am anderen Ende des Spektrums und möchten ein paar Tipps für tolle Panoramaaufnahmen mit dem iPhone? Vielleicht lernen Sie, die Lock-Screen-Kamera für den schnellen Zugriff zu verwenden? Oder den lästigen langsamen Kameraverschluss zu lösen, der im Laufe der Zeit passiert? Wir geben dir Deckung. Wie immer, wenn Sie weitere tolle Tipps, Tricks oder Ideen für bessere iPhone-Bilder haben, schicken Sie sie uns einfach oder teilen Sie uns das in den Kommentaren mit.

Like this post? Please share to your friends: